Diese Seite drucken
Mittwoch, 22 Februar 2017 14:25

Der Thinking-Day - der Tag der Pfadfinder

Artikel bewerten
(31 Stimmen)

thinkingday2017

Heute, am 22. Februar, wird der „Thinking Day“ von Pfadfindern und Pfadfinderinnen aus der ganzen Welt gefeiert. Aber warum gibt es diesen besonderen Feiertag? Das Datum geht jedenfalls auf den gemeinsamen Geburtstag des Begründers der Pfadfinderbewegung, Robert Baden-Powel, und seiner Frau zurück.

Es wurde im Jahre 1926 erstmals vom Verband der Pfadfinderinnen und Mädchenführer, die mit ca. 10 Millionen Mitglieder in 145 Ländern als weltweit größte ehrenamtliche Organisation für Mädchen und junge Frauen schon damals bekannt war, bei der internationalen Pfadfinderinnenkonferenz zum Thinking Day in den USA aufgerufen.

Seitdem werden am Pfadfindertag zahlreiche Spendenaktionen gestartet. Durch das Sammeln des Thinking Day Pennys (5 Cent pro Lebensjahr) für internationale Hilfsprojekte für Pfadfinderinnen und Pfadfinder in ärmeren Ländern lernen sie auch die Solidarität der weltweiten Bewegung kennen. Außerdem tragen viele Pfadfinder auf der ganzen Welt an diesem einen Tag ihre auffällige Kluft oder „Uniform“, beispielsweise in der Schule, verschicken Postkartengrüße, um den Stolz und die Verbundenheit gegenüber der Bewegung zu zeigen. Jedes Jahr gibt es ein anderes leitendes Motto. Das für 2017 lautet:

 „Grow! Zusammen wachsen!"

Auch einige Schüler unserer Realschule sind stolze Pfadfinder. Dazu gehören Anne, Florian und Jonas aus der Klasse 6a. Sie gehören dem "Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Himmelkron" (VCP) an. In der Gemeinde gibt es im "Stamm Graf Otto von Orlamünde" verschiedene Unterteilungen von Gruppen. Die drei Sechstklässler sind Mitglieder der „Backenhörnchen“. Auch sie - wie viele Millionen von Pfadfindern - kamen mit ihrer Pfadfinderkluft in die Schule und stellten ihren Verein mit Engagement vor. Sie erklärten uns ihre „Aufgaben“ als Pfadfinder und ihre Gründe, warum sie sich mit Freude für das Pfadfinderdasein begeistern. Zu den Tätigkeiten eines Pfadfinders oder einer Pfadfinderin gehört das Erlernen von Pfadfindertechniken wie Feuer machen, Erste Hilfe oder das Umgehen mit Karte und Kompass. Auch die Selbstständigkeit wird durch das Schmieden, Töpfern oder Basteln gefördert. Zum spaßigen Aktivitäten werden auch Nachtwanderungen, Musizieren und Fußballspielen usw. veranstaltet.

Wenn ihr noch weitere Fragen habt, dann wendet ihr euch an Florian, Anne oder Jonas J.

Sarah Mustafa-Ibrahim

 

 

Weitere Infos: 

https://www.kuriose-feiertage.de/welttag-der-pfadfinder-thinking-day/ 

http://www.vcp-himmelkron.de/n/Pfadfinden.html